young & hopeless

Breaking the habit

Sam und Anna kannten sich schon lange, als sie ihren Brautmodenladen aufmachten. Was sie aber nie dachten, war, dass sich in diesen Laden sehr berühmte Leute, sogenannte V.I.P.’s, einmal ihren Hochzeitskram kauften. Mike Shinoda und Chester Bennington von Linkin Park gehörten zu diesen V.I.P’s die Heiraten wollten. Wobei das Wollten sehr betont werden sollte. Blicken wir ein paar Jahre zurück um zu erfahren, wieso man dieses Wollten betonen sollte:

 

Anna saß ganz normal zu Hause und wollte noch ein paar Zeichnung für neue Brautkleider machen, als ihr Handy klingelte. Sam war dran, sie wollte nur kurz Fragen, ob sich für morgen jemand im Laden angemeldet hatte. Anna teilte ihr mit: „Es haben sich ein gewisser Mike Shinoda und ein Chester Bennington gemeldet, die morgen um 10.30 Uhr kommen wollen, um sich einen Anzug auszusuchen.“ „Ah ja“, tönte es aus ihrem Handy, „Und das ausgerechnet an einem Mittwoch, da ist doch immer am meisten los.“ So könnten die Beiden wirklich stundenlang weiterfachsimpeln, aber irgendwann würde die Rechnung eindeutig zu hoch werden. Fakt ist, dass Anna sich nicht gerade mit V.I.P.’s auskannte, Sam dagegen war ein total V.I.P. Freak. Somit wusste Anna auch nicht, dass es sich bei Mike Shinoda und Chester Benningotn um Mitglieder einer sehr berühmten Band nahmens Linkin Park, handelte. Am Abend konnte keiner ruhig schlafen, weil sie wussten, dass morgen sehr prominenter Besuch kommen würde. Der nächste morgen kam und beide standen wie gewöhnlich auf, Problem war nur, dass sie nicht gerade viel geschlafen hatten. Was man natürlich sofort sah. Nun ja, dass ist ja zum Glück nicht das Problem vom Erzähler. Sam holte auch wie immer Anna ab und zusammen gingen sie zu ihrem kleinen Laden. 9.30 war es. Wenn sie so früh da sind, dann können sie noch einmal ein bisschen aufräumen und andere kleine Sachen erledigen. Pünktlich um 10.30 Uhr kamen die Herren Shinoda und Bennington. Anna wagte sich als erstes hin, musste sie auch wohl, Sam telefonierte noch eifrig mit ihrer Mutter. Nach einer Weile kam Anna wieder nach hinten, wo Sam immer noch telefonierte und riss ihr den Hörer aus der Hand, sagte Sam’s Mutter, dass Sam arbeiten müsste und legte auf. „Ich brauch dich“, meinte Anna zu Sam. „Jaja, Chefin“, murmelte Sam und ging wieder mit Anna nach vorne. Letztere hatte schon ein paar Zeichnung rausgesucht.

Mike und Chester hatten sich schnell entschieden und konnten ihre Sachen schon morgen abholen. Für die Beiden würden Anna und Sam sogar schon eher aufmachen. Genau eine halbe Stunde eher. Was man nicht alles für V.I.P.’s tut… Den Nachmittag wollten sie eigentlich im Studio verbringen um ihre erste Platte aufzunehmen, aber auch daraus wurde mal wieder nichts. Kein Wunder, sie mussten ja auch die Sachen für Mike und Chester fertig machen, wenn sie sich aber ein bisschen beeilten, schafften sie es wenigstens noch den Rest ihrer ersten Single aufzunehmen. Einen Namen hatten sie zwar noch nicht, dass war ihnen auch relativ egal, hauptsache es hörte sich gut an.

Da sie sich wirklich ein bisschen spurteten, kamen sie um 6 Uhr doch noch ins Studio und um 10 Uhr war ihre Single „Go Boy“ endlich fertig. Erschöpft ließen sich die beiden dann ins Bett fallen, um am nächsten Morgen um 8 wieder aufzustehen. Sie mussten den Laden ja auch schon um 9.30 Uhr aufmachen, und das nur für die Herrn Bennington und Shinoda. Wieder einmal holte Sam Anna ab und die Beiden gingen in den Laden. Dort fing Sam schon wieder an, mit ihrer Mutter zu telefonieren und Anna ging das mal wieder tierisch auf die Nerven. Aber sie tat nichts dagegen. Warum auch? Noch waren Chester und Mike noch nicht da. Pünktlich um 9.30 Uhr ging die Ladentür auf und die Beiden kamen herein. Sie gingen sofort auf Anna zu und diese zeigte ihnen die Anzüge, die Anna und Sam gestern noch fertig gemacht hatten. Anna nahm, während sie die Anzüge holte, Sam das Telefon aus der Hand und legte einfach auf. „Das kannst du doch nicht machen, ich hab mit meiner Mutter telefoniert!“, keifte Sam, aber Anna drückte ihr nur einen Anzug in die Hand und dann musste Sam wohl oder übel mitkommen. Mike und Chester gefielen die Anzüge sehr gut und die Beiden nahmen diese sofort mit. Nachdem die Beiden wegwaren, schimpfte Anna erst einmal mit Sam, weil diese immer mit ihrer Mutter telefonierte.

The Blog
Startseite
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
All About Us
Fragebogen Sofa
Fragebogen Sveny

Stuff
*~FanFictionArea~*
*~Gruselkabinett~*
*~Miyavi~*
*~Linkin Park~*

Made of
[Punk.Sternle]

Gratis bloggen bei
myblog.de